Mittwoch, 22. Juni 2016

Geekrace - Episode I: The Clash Of The Geeks

Achtung, dieser Blogpost enhält Handyfotos und ja, ich bin mir der teilweise miserablen Qualität bewusst und es ist mir egal ;)

Meine hochgeschätzten Geeks,ich bin froh, dass ich auf Eure Unterstützung zählen kann. Die Bedrohung, der wir aktuell ins Auge sehen, ist schlimmer, als ich befürchtet habe!

So, wurden wir am Samstag bei Geekrace per Whatsapp von Professor McGuffin begrüßt.
Beim was? Beim Geekrace!
Einer interaktiven (Whatsapp, Twitter, Instagram) Schnitzeljagd von Geeks für Geeks . Ein Event bei dem das "unnütze" Wissen über Filme, Serien, Animes und solche Sachen endlich mal zum Einsatz kommt.

Letzten Samstag traf ich mich dafür mit Ylva von Der Klang von Zuckerwatte, Sebbi aka mein bester Freund und meinen beiden Schwestern im Milaneo in Stuttgart. Dort, genauer gesagt, im dort ansässigen Elbenwald, sollte das Event starten.
Ab 12°°Uhr konnten wir unsere Unterlagen abholen. Ups, ein bisschen mehr Papierkram als ich erwartet habe! Der Umschlag beinhaltete eine Art Anschreiben, den Aufbau des Race, die Teilnahmeregeln, die Collection-Übersicht und die Teilnahmebedingungen.


Das Race teilt sich in die Mainquest (4-5 zusammenhängende Aufgaben, 40%), Sidequests (Mutproben mit Zeitbeschränkung, 25%), Duelle (Quizrunden auf Twitter, 20%) und Collections (Bildersammlungen, 10%).
Insgesamt kann man 5.000 Punkte machen. Wer sich jetzt wundert, dass die Prozentangaben lediglich 95% ergeben - für jeden Cosplayer im Team erhielt man weitere 50 Punkte.

Da das ganze erst 13°° Uhr los ging, hatten wir eine Stunde Zeit uns mit den Collections zu beschäftigen. Wir hatten 10 Begriffe (Joker, 8Bit, Gasmaske, Geist, Armbrust, Hammer, Zauberstab, Triforce, Drache, Schraubenzieher) zu denen wir jeweils bis zu 5 Bilder machen und posten sollten. Klingt easy? Selbst in einem Fantasystore voller Dr. Who-Merch haben wir nicht genug Schraubenzieher gefunden...

Pictures by Ylva von Der Klang von Zuckerwatte
Pictures by Ylva von Der Klang von Zuckerwatte

Und dann ging's los. Ich werde nicht alles, was Professor McGuffin uns geschrieben hat, hier 1:1 wieder geben, aber der Starttext hilft beim besseren Verständnis:

Unsere Scanner rotieren seit ein paar Wochen auf Hochtouren. Wir haben es hier mit einer Form von Strahlung zu tun, wie ich sie nie zuvor gesehen habe.
Diese Strahlung hat nur ein Ziel: sie verursacht ein seltsam aggressives  Verhalten von Geeks gegen andere Geeks. Ich will mir nicht ausmalen, welche Auswirkungen das auf "Normalos" hat.
Für meinen Geschmack breitet sich dieses Verhalten viel zu schnell aus, um einen natürlichen Ursprung zu haben. Meine Sensoren bestätigen diese Vermutung: alle Zeiger schlagen in Richtung "Quelle des Bösen" aus.
Meine Datenbanksuche über die letzten Wochen hat 4 Hauptverdächtige ins Visier gebracht. Jetzt liegt es an uns, herauszufinden, welcher Bösewicht hinter dieser Sabotage steckt.
Damit ich mir aber sicher sein kann, dass Ihr auch die seid, die Ihr vorgebt zu sein, habe ich einen kleinen Test vorbereitet. Es ist nur eine Vorsichtsmaßnahme, denn meine Paranoia hat mir in der Vergangenheit nicht nur einmal den Hintern gerettet...

Als erste Aufgabe mussten wir ein Team-Selfie vor einem Hintergrund, der zu unserer offiziellen Team-Farbe passt, machen. Die Umschläge hatten uns zum Team "Orange Spartans" erkoren, also ab zur nächsten orangenen Wand!
Im Parkhaus wurden wir fündig und legten los.


Dann eine der wichtigsten Fragen der Filmgeschichte: Rote oder blaue Pille?
Auf dem "Anschreiben" waren rote und blaue Buchstaben, die - richtig angeordnet - die Begriffe "Captain" und "Ironman" ergaben. Wir waren natürlich Team Ironman!

Nach ein paar einfachen Quizfragen, startete auch schon die erste Sidequest.
Macht mir den Deadpool! Nichts lieber als das.
Wir verschanzten uns wieder im Treppenhaus und posden um die Wette.
Sehr cool!


Aber bei weitem nicht so cool, wie die nächste Aufgabe. Hier drehte sich alles um die Macht. Wir sollten sie einsetzten und das Ganze dokumentieren.
Meine kleine Schwester wechselte kurzer Hand zur Dunklen Seite der Macht und vaderte Sebbi und Ylva, während ich mit Hilfe der Macht eine Türe ganz ohne Berührung öffnete.


Zwischenzeitlich vermutete Professor McGuffin die Daleks als Hauptverantwortliche. Und da sie in der Lage waren, sich als Mülleimer und Hydranten zu tarnen, war es an uns, ein paar davon in Form von Fotos zu dokumentieren.
Und tatsächlich ergaben die Analysen, dass sich darunter Daleks befanden. Diese konnten wir mit einem Foto aus sicherer Entfernung ausschalten. Wichtig ist dabei der Blitz, denn der lässt die Schaltkreise durchbrennen ;)


Dann stand Quidditch auf dem Plan. Yeah!
Nur "Schnappt euch einen Besen und macht ein Foto damit" klang einfacher als erwartet. Ein ganzes Kaufhaus und nirgendwo ein Besen! In letzter Not haben wir am Ende einen Friseur "überfallen" und uns dort kurz den Besen geliehen. War das also auch geschafft...

Nun folgt die Aufgabe, die uns allen am wenigsten gefallen hat. "Dreht jetzt ein Video, in dem ihr alle Luftgitarre spielt oder singt den lautesten Song, der euch einfällt." Das wir alle das ODER überlesen hatten, machte die Sache nicht besser. Letztendlich haben wir uns dann neben der Stadtbibliothek verschanzt und wenigstens ein Luftgitarren-Video vom feinsten gedreht.
Und dann hatten wir den Schurken endlich identifiziert.

Am Ende sind wir dem Schurken auf die Schliche gekommen. Unser heimlicher Erzfeind, Baron Ignaz von Stumpf, steckt hinter dieser Verschwörung.
Er versucht, durch massiven Einsatz seines Trivial-Transmitters, die Bevölkerung immer mehr zu verdummen, indem er ihre Ansprüche ganz gezielt herunterschraubt.
Sollte er damit Erfolg haben, werden die Plots der Filme und Serien, die wir so lieben, irgendwann auf dem Niveau von Anaconda II oder Jersey Shore angesiedelt sein.
Wir müssen ihn unbedingt aufhalten! Aber wie..?
Wartet... ich habe eine Idee! Wenn es uns gelingt, das Signal seines Trivial-Transmitters zu hijacken, können wir die Frequenz ändern und der Menschheit wieder zu mehr Anspruch verhelfen. In meiner Schublade liegt schon lange ein Entwurf für ein Gizmo, das genau dazu in der Lage wäre.

Unsere Aufgabe bestand nun darin, Alufolie, einen Strohhalm und eine Büroklammer zu besorgen und daraus einen Aluhut mit Propeller zu basteln.
Die Büroklammer ersetzten wir kurzer Hand durch eine Sicherheitsnadeln, denn die befand sich in meinem Geekrace-Notfall-Set! Nicht mal 10 Minuten brauchten wir für diese Doppelaufgabe.

Und dann kam der bekloppte Professor um die Ecke und erzählte was von einem Sailer Moon-Dance. Bestimmt nicht! Wir entschiedenen uns für die Alternativaufgabe und stellten eine Attacke aus Street Fighter nach.
Und dann war es 18°° Uhr und das Geekrace damit zu Ende!

WIR HABEN ES GESCHAFFT!!! Der Trivial-Transmitter ist außer Gefecht gesetzt! Baron von Stumpf ist außer sich vor Wut - wenn ich seine Whatsapp-Nachricht, die nur so voller böser Emojis strotzt, richtig interpretiere. Jedoch schwört er bitterliche Rache. "Die Kürbisse und Süßigkeiten sollen Euch im Halse stecken bleiben, wenn ich zurückkehre!!!111elf", schreibt er. Was er DAMIT wohl meint???
Fortsetzung folgt...

Schade, dass wir nicht fertig geworden sind. Laut Professor McGuffin hätte es wohl noch mehr Aufgaben gegeben.
Aber allein durch die Tatsache, dass wir während der Quizrunden - 2x 1 Stunde - nur rum saßen, haben wir extrem viel Zeit verloren. Beim nächsten Mal wissen wir, dass wir parallel dazu weiter spielen müssen.
Und ein nächstes Mal - da sind zumindest wir fünf uns einig - muss es unbedingt geben. Wir sind auf jeden Fall dabei!

Mögen die Spiele beginnen,
Jessi

Keine Kommentare:

Kommentar posten